Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 25.01.22, 14:28 Uhr


Am Nachmittag im Bergland örtlich noch Frost. Sonst meist bedeckt. Kommende Nacht stellenweise Frost, Glätte und Nebel, im Bergland teils auch Mittwoch tagsüber noch.

Wetter- und Warnlage:
Ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa sorgt für mäßig kaltes und ruhiges Wetter in Nordrhein-Westfalen. FROST: Tagsüber in Hochlagen des Berglandes örtlich noch leichter Frost bis -1 Grad. In der Nacht zum Mittwoch im Norden oft frostfrei, sonst leichter Frost um -1 Grad, im Bergland bis -3 Grad. Am Mittwoch tagsüber im höheren Bergland leichter Dauerfrost um -1 Grad. GLÄTTE: In der Nacht zum Mittwoch und Mittwochvormittag örtlich Glätte durch Reif oder gefrierenden Nebel. Im Bergland vereinzelt Glatteis durch gefrierenden Sprühregen nicht ausgeschlossen. NEBEL: In der Nacht zum Mittwoch und Mittwochvormittag lokal Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Abend überwiegend bedeckt, im Bergland oft neblig-trüb. Bevorzugt in der Eifel einzelne Auflockerungen. Niederschlagsfrei. Temperaturen 2 bis 5 Grad, im Bergland -1 bis 2 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch verbreitet bedeckt, teils neblig-trüb. Örtlich Sprühregen. Tiefstwerte +1 bis -1 Grad, im Bergland bis -3 Grad. Örtlich Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif. Vereinzelt Glatteis durch gefrierenden Sprühregen nicht ausgeschlossen, bevorzugt im Bergland.

Am Mittwoch stark bewölkt bis bedeckt, vereinzelt etwas Sprühregen, oft aber niederschlagsfrei. Höchsttemperatur 2 bis 4 Grad, im Bergland 0 bis 2 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest. In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt bis bedeckt, zunächst vereinzelt noch etwas Sprühregen, Donnerstagfrüh im Norden erste Regentropfen möglich. Tiefsttemperatur 3 bis 1 Grad, im Bergland 0 bis -2 Grad. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe, im Bergland vereinzelt Glatteis nicht ausgeschlossen. In der zweiten Nachthälfte auffrischender Südwestwind mit starken Böen vor allem im Norden, im Bergland auch stürmische Böen.

Am Donnerstag überwiegend stark bewölkt bis bedeckt und nach Süden ausbreitender Regen, oberhalb von 600-800 m in Schnee übergehend. Im Laufe des Nachmittags von Norden Übergang der Niederschläge zu Schauern, im Bergland mit Schnee. Temperaturmaxima bei 6 bis 8 Grad, im Bergland 2 bis 4 Grad. Mäßiger, teils frischer Wind um West, dabei vor allem im Bergland starke bis stürmische Böen. Zum Abend auf West bis Nordwest drehend und etwas nachlassend. In der Nacht zum Freitag meist stark bewölkt, zeitweise Schauer mit Regen oder Schneeregen, im Bergland Schneeschauer. Abkühlung auf 4 bis 1 Grad, im höheren Bergland bis -2 Grad. Glättegefahr bevorzugt im Bergland durch überfrierende Nässe oder Schnee. Im höheren Bergland noch starke Böen aus Nordwest, zum Freitagmorgen allmählich abschwächend.

Am Freitag wechselnd bis stark bewölkt und bevorzugt im Bergland Schneeschauer mit entsprechender Glätte. Sonst nur einzelne Regenschauer. Temperaturanstieg auf 5 bis 8 Grad, im Bergland 0 bis 4 Grad. Mäßiger bis frischer Nordwestwind mit starken Böen im Bergland. Zum Abend abschwächend und auf West drehend. In der Nacht zum Samstag anfangs wechselnd bis stark bewölkt, nachfolgend von Nordwesten verdichtende Bewölkung und dort später erster Regen oder Sprühregen. Tiefstwerte 3 bis 1 Grad, im Bergland 1 bis -2 Grad. Glättegefahr im Bergland. In der zweiten Nachthälfte auffrischender Südwestwind mit einzelnen starken Böen im Bergland.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, JK/dt