Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 16.01.19, 20:28 Uhr


Von Nordwesten aufkommender Niederschlag, im Mittelgebirgsraum Übergang in Schnee, teils böiger Wind. Donnerstag Schauer, zum Abend auch mit Graupel und Schnee bis in tiefe Lagen. Einzelne Gewitter.

Wetter- und Warnlage:
Die Kaltfront eines Tiefs vor der norwegischen Küste greift in der Nacht auf NRW über. Rückseitig fließt kältere Meeresluft polaren Ursprungs ein. WIND: In der Nacht zum Donnerstag und am Donnerstag zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7). FROST/SCHNEE/GLÄTTE: In der Nacht zum Donnerstag im Bergland leichter Frost und dort wieder zunehmend in Schneeregen/Schnee übergehender Regen. Schneefallgrenze erst bei 600, später dann bei 400 m, im Laufe des Donnerstages weiter absinkend. Bevorzugt im Rothaargebirge, dem Bergischen Land und dem Siegerland 1 bis örtlich 3 cm Nassschnee. Am Donnerstag zum Abend auch in tieferen Lagen Schnee- und Graupelschauer und zeitweise Glätte, im Bergland 2 bis 5, im Hochsauerland auch um 10 cm Neuschnee. GEWITTER: Ab Donnerstagnachmittag bis in die Nacht zum Freitag neben Schauern auch einzelne Graupelgewitter wahrscheinlich.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zu Donnerstag wechselnd bis stark bewölkt, von Nordwesten Regen, in den Hochlagen in Schnee übergehend, zum Morgen nach Südosten ziehend. Weiterhin im Bergland, zeitweise aber auch in tiefen Lagen stark böiger Wind, in Gipfellagen stürmisch. Tiefstwerte zwischen 5 und 2 Grad, im Bergland 2 bis -1 Grad. Oberhalb von 400 bis 600 m Glättegefahr durch Schnee.

Am Donnerstag bedeckt und zunächst Regen, im Tagesverlauf in Schauer übergehend, im Bergland zunehmend als Schneeregen oder Schnee, dabei auch einzelne Gewitter. Im Laufe des Nachmittags, spätestens aber zum Abend auch in tiefen Lagen Schnee- und Graupelschauer. Höchsttemperaturen 5 bis 7 Grad, im Mittelgebirge 3 bis 5 Grad. Der Wind weht mäßig aus Südwest, später aus West. Vor allem in Schauernähe einzelne starke Böen. In der Nacht zum Freitag teils stark bewölkt, teils auch Auflockerungen. Zunächst noch häufig Schauer oder Gewitter, auch bis in tiefe Lagen als Schneeregen oder Schnee, in der zweiten Nachthälfte abklingend. Abkühlung auf 1 bis -2 Grad. Bis ins Flachland Glättegefahr durch Schnee, später auch durch Überfrieren.

Am Freitag im Tagesverlauf auflockernde Bewölkung, dazu meist niederschlagsfrei. Maxima bei 3 bis 5 Grad, im Bergland 0 bis 3 Grad. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag meist gering bewölkt. Zum Morgen kann sich stellenweise Nebel bilden. Dabei besteht Glättegefahr durch gefrierenden Nebel oder Reif. Tiefstwerte -2 bis -4 Grad, im Mittelgebirge bis -7 Grad.

Am Samstag nach Nebelauflösung heiter, zeitweise Durchzug dichterer Wolkenfelder. Niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen zwischen 1 und 3 Grad, im Bergland um den Gefrierpunkt. Schwacher Wind, meist um Südost. In der Nacht zum Sonntag oft gering bewölkt oder klar. Niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur zwischen -3 und -6 Grad, im Bergland bis -8 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, wt